Ein Drogenkonsumraum für Straßburg

Mit der Eröffnung des Drogenkonsumraums in Straßburg realisiert sich nach der Errichtung der Praxis für Suchtmedizin 2013 in Kehl das zweite große Projekt des Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau.
Der zweite Drogenkonsumraum in Frankreich befindet sich in Straßburg in den Räumlichkeiten des ehemaligen Hôpital Civil und ist seit November 2016 geöffnet. Nach langer Vorbereitungszeit realisiert sich somit ein Projekt, das wesentlich zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Behandlung und Begleitung Drogen gebrauchender Menschen im Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau beitragen wird.
Neben dem Ziel die Risiken von Infektionen wie HIV und Hepatitiden und deren schwere Folgeerkrankungen durch das Bereitstellen hygienischer Konsumbedingungen zu verringern, wird eine weitere Aufgabe des Drogenkonsumraums in der Begleit- und Vermittlungsarbeit in weiterführende Gesundheitshilfen liegen.
Grenzüberschreitend für die Region von Bedeutung ist insbesondere der Einsatz eines deutschfranzösischen Teams, zu dem neben Medizinern auch Sozialarbeiter, Psychologen und Sicherheitskräfte gehören, und das die Möglichkeit zur Ansprache und Betreuung nicht nur französischer, sondern auch deutscher Konsumenten, die sich in Straßburg aufhalten, voraussichtlich verbessern wird. Ziel und Mehrwert wird dabei unter anderem sein, diese Personen durch eine Sensibilisierungsarbeit für das Prinzip der Substitution in die ebenfalls zweisprachige Substitutionspraxis in Kehl zu orientieren. Unterstützt wird der französische Verbandsträger Ithaque (zuständig für Betrieb und Organisation des Drogenkonsumraums) dabei von seinem langjährigen deutschen Partner, dem Baden-Württembergischen Landesverband für Prävention und Rehabilitation.

Finanziert wird der Drogenkonsumraum neben der Förderung des Eurodistrikt Strasbourg Ortenau zudem von den Straßburger Universitätskliniken, der Stadt Straßburg und dem Gesundheitsamt Elsass. Letzteres übernimmt mittels diesem Zweck zugewiesener Nationalkredite auch die laufenden Betriebskosten der Einrichtung.

Webseite des Trägers Ithaque

Youtube Beitrag